Katzenpsychologie

Studium der Tierpsychologie Spezialgebiet Katze

Studium der Tierpsychologie Spezialgebiet Katze

Die Tierpsychologie Spezialgebiet Katze Ausbildung umfasst:

  • die 13 sehr umfangreichen Lektionen des Fernlehrganges "Tierpsychologie - Katze"
  • Unbeschränkter Zugriff auf die ConnectiCloud mit dem elektronischen Skript ConnectiBook und weiteren Medien und Werkzeugen
  • Die Möglichkeit, fakultativ an allen Seminaren teilzunehmen, die die ATN anbietet
  • Onlinezeitung mit Fachartikeln und Fallbeschreibungen
  • von Dozenten betreutes Schülerforum,
  • Videoseminare

Service für ATN-Absolventen

Auch nach dem Ende ihres Studienganges behalten Sie Ihren Zugang zur Schülerdatenbank und können Onlinezeitung und Forum weiterhin kostenfrei nutzen. Selbstverständlich können Sie auch weiterhin alle angebotenen Seminare besuchen. Der Ausbau zum Studiengang Tiergestützte Arbeit – Variation Katze, Meerschweinchen und Kaninchen ist für Sie möglich.

Lernziele des Studienganges "Tierpsychologie - Spezialgebiet Katze"

  • Erwerb von Grundlagen der Verhaltensbiologie der Katzen und praxisbezogenen Fähigkeiten im Rahmen von Verhaltenstraining und -therapie
  • Erwerb von Kenntnissen, die eine eigene Verhaltensforschung bei Katzen ermöglichen
  • Verhaltensprobleme richtig einzuordnen und zu behandeln

Im Vordergrund der Katzenverhaltensberatung stehen die Beurteilung des Verhaltens nach ethologischen Gesichtspunkten sowie die Therapie durch entsprechende Veränderung der Haltungsbedingungen und Instrumentalisierung der Lerntheorien.

Um "störende" Verhaltensweisen zu analysieren und ggf. zu verändern, bedürfen Katzenpsychologen eines soliden Grundlagenwissens in allgemeiner und spezieller Ethologie, der Lerntheorien und der Haltungsfragen.

Bedeutung der Tierpsychologie in der heutigen Katzenhaltung

Katzen haben uns Menschen schon seit der Zeit alter Hochkulturen fasziniert. In Anbetracht der sich rasend schnell entwickelnden Naturwissenschaften ist jedoch inzwischen viel Mystik um die Katze verloren gegangen. Man betrachtet sie heute aufgrund einer geschickten Domestikation als Begleiter, Kumpan oder Familienmitglied. Studien haben ergeben, dass Katzen der Psyche des Menschen besonders in Krisensituationen gut tun. Katzenhalter fühlen sich weniger verlassen und einsam. Sie erleben die Anhänglichkeit und Treue der Katze als tröstlich und können im Umgang mit ihrem Tier entspannen und Stress abbauen. Durch solche Betrachtungsweisen werden die Besitzer den Tieren aber oft nicht gerecht, weil sie diese allzu antropomorph betrachten. So wird die Partnerschaft oftmals durch entstehende Ambivalenzen gestört und der Katze voreilig eine Verhaltensstörung unterstellt.

Heute haben Katzen einen ganz anderen Stellenwert in der Familie als noch vor Jahren. Dadurch ist der Bedarf an Fachleuten, die sich mit diesen Themen beschäftigen, gestiegen. Da die Zahl der Katzen als Haustiere im Verhältnis zur Hundepopulation weiter zunimmt und der Trend sich in einigen Jahren sicher noch weiter fortsetzt, wird auch die Nachfrage nach kompetenten Fachleuten, die sich mit der Verhaltensbiologie der Katze beschäftigen, weiter ansteigen.

Der Verlauf der Ausbildung Katzenpsychologie

Der Fernlehrgang Katzenpsychologie beginnt mit den Grundlagen der Ethologie, sodass das Wissen eines jeden Teilnehmers, der nicht vom Fach ist, systematisch aufgebaut wird. Nur den Biologen ersparen wir dieses Kapitel, da sie schon während ihres Studiums diese Themen durchgearbeitet haben. Sie können sich gleich mit der speziellen Psychologie der Katze beschäftigen. Um die Tierpsychologie der Katze zu erlernen, muss man sich mit der ihrer wilden Vorfahren näher beschäftigen. Was ist faszinierender als ein Studium dieser perfekten Jäger in ihrer natürlichen Umgebung? Deshalb haben wir als Autorin der wichtigsten Lektionen dieses Ausbildungsganges eine Wissenschaftlerin engagiert, die aus eigenen Erfahrungen berichten kann, weil sie die wilden Feliden in ihrer natürlichen Umgebung selbst studiert - Frau Dr. Mircea Pfleiderer.

Über vier Jahre verbrachte sie in Südafrika, um dort Beobachtungen zu machen. Sie ist Autorin vieler Publikationen und war langjährige Mitarbeiterin von Prof. Dr. Leyhausen, einem der bekanntesten Verhaltensforscher auf dem Gebiet der Katzen.

Für diesen Lehrgang drehte sie umfangreiches Filmmaterial, welches das Lernen unterstützen soll. Darüber hinaus dürfen wir aus dem Nachlass von Prof. Leyhausen einige seltene und zum Teil nicht publizierte Aufnahmen verwenden.

Der Ethologie der Hauskatze hat sich unsere Diplom-Biologin Birgit Rödder gewidmet – und ein umfassendes Standardwerk geschaffen, dass auf dem freien Buchmarkt in dieser Form und Ausführlichkeit nicht zu finden ist.

Mit dem Anspruch auf Vollständigkeit schildern die Autoren in ihren Lektionen zur Tierpsychologie der Katze präzise alle Merkmale des Verhaltensinventars der Feliden. Beobachtungsaufgaben, die Schüler anhand von Filmen durchführen, lassen sich besser vom Lehrer korrigieren und sind für die Schüler durch erneutes Betrachten sehr gut nachzuvollziehen. Durch ein speziell den Zoo-Tieren gewidmetes Kapitel kommt man den ersten Verhaltensstörungen bei in Gefangenschaft gehaltenen Feliden schnell auf die Spur.

Besonders viel Raum wird dem Kapitel gewidmet, das die Lernfähigkeit, aber auch das Denkvermögen der Katze abhandelt. Hier finden sich der Schlüssel zur Therapie von Verhaltensstörungen sowie die Grundlagen für die Beurteilung von Grundbedürfnissen und der Haltung von Katzen.

So gründlich ausgearbeitete Themen ermöglichen Ihnen eine kompetente Beratung der Tierhalter hinsichtlich einer artgerechten Haltung, damit unerwünschte Verhaltensweisen vermieden werden können. Sollte es bei einer Katze zu einer Verhaltensanomalie kommen, muss diese therapiert werden. Wie dies durchgeführt wird, erfahren Sie von unserer Autorin Christine Hauschild, die auch bereits zahlreiche Fachartikel und Bücher veröffentlicht hat und Ihnen systematisch erklärt, wie Verhaltensprobleme bei der Katze vorgebeugt bzw. behandelt werden können.

Daneben sind Themen wie Praxisgründung und Beratungssituation Gegenstand der Lektionen. Durch diese professionelle Einführung rückt Ihre Selbständigkeit in greifbare Nähe.

Die Lektionen des Lehrganges "Tierpsychologie Katze"


LektionGrundlagen der Allgemeinen Verhaltensbiologie
1a Geschichte der Tierpsychologie
1b Ethogramm
2 Verhaltensphysiologie 1 und 2
3 Verhaltensökologie 1 und 2
4a Tiertraining
4b Lernen und Gedächtnis
LektionLektionen der Katzenpsychologie
5 Ethologie der Wildkatze 1 und 2 – Der Ursprung der Hauskatze
6 Ethologie der Hauskatze 1 und 2 – Sozial-. Jagd-, und Sexualverhalten
7 Ethologie der Hauskatze 3 und 4 - Haltung, Umgang, Lernen
8a Kognition bei Tieren
8b Beschäftigung und Spiele für Katzen
9 Stress und neurobiologische Grundlagen der Emotionen
10 Verhaltenstherapie bei Katzen 1 – Analyse, Trainings- und Therapietechniken
11 Verhaltenstherapie bei Katzen 2 – Verhaltensprobleme und Lösungsansätze
12 Katzenhalter beraten
13 Ernährung der Katze

Soziale Netzwerke