Verhaltenstherapie Heute

Hundeverhaltenstherapie Heute

Hundeverhaltenstherapie Ausbildung Heute

Ablauf der ATN Hundeverhaltenstherapie Ausbildung

Die Verhaltenstherapie beruht auf dem Lehrgang Verhaltensberatung des Hundes, der die komplette Verhaltensbiologie des Hundes sowie die genaue Verhaltensstörungen und die Verhaltenstherapie bespricht.

Der eigentliche Mehrwert der Ausbildung Hundeverhaltenstherapie findet sich in anderen Themen:

Verhaltensmedizin

Naturheilverfahren für Verhaltenstherapie

Dass es zwischen dem Verhalten und der Gesundheit Verbindungen gibt, ist kein Geheimnis; allerdings wusste man das bei Tieren lange nicht. Das Wissen darüber wächst stetig. Beispiele für Verhalten mit somatischer Auswirkung wurden früher als sog. Unarten bezeichnet. Es handelt sich dabei um Flankensaugen, Akrale Leckdermatitis, Neurotisches Trinken, Angst/Phobie, Stress-Syndrom, Koprophagie, Anorexie, sämtliche Stereotypien usw. Um diese Aspekte der Verhaltensmedizin zu verstehen, bedarf es des in der Ausbildung speziell auf dieses Thema zugeschnittenen tiermedizinischen Wissens.

Nach der für den Humanbereich geltenden Definition der American Association of Behavior Therapy soll die Verhaltenstherapie (VT) vor allem Leiden lindern. Diese Definition ist zwar sehr allgemein gehalten, betont aber das Leiden, das vom gestörten Wohlbefinden bis hin zu den Krankheiten reicht. Nach dieser Definition sind erzieherische Probleme ausgeklammert. Selbst wenn der Verhaltenstherapeut diese kompetent behandeln kann, liegen seine Schwerpunkte eher im Bereich der Verhaltensstörungen, die möglicherweise von gesundheitlichen Folgen begleitet werden.

Wenn Sie die Kompetenzen der Verhaltensberater um Kenntnisse über die für ihn relevanten Themen der Verhaltensmedizin erweitern und ihm die Möglichkeit geben, für diese Zwecke naturheilkundliche Therapie sinnvoll einzusetzen, ergibt sich das Bild einer sanften Hundeverhaltenstherapie.

Es geht in diesem Lehrgang nicht nur um Themen der Verhaltensberatung, sondern zusätzlich um die Erweiterung des Wissens, das notwendig ist, Hunde ganzheitlich (also Psyche und Körper) im verhaltensanalytischen Sinne zu diagnostizieren. Dass eine Verknüpfung zwischen Seele und Körper existiert, beweisen zahlreiche psychosomatische Krankheitsbilder, die den Krankenkassen im Humanbereich millionenfach bekannt sind.

Psychogen bedingte Erkrankungen sind auch bei Tieren bekannt. Im Lehrgang wird mehrfach durch wissenschaftliche Studien belegt, dass sie sogar zum Tode führen. Da Tiere ihre Gefühle und Empfindungen nicht direkt wie Menschen mitteilen können, sind wir bemüht, andere Anzeichen zu finden, um eine aktuelle psychische Verfassung des Tieres und speziell des Hundes zu analysieren.

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern