Prüfung / Abschluss

Prüfung und Abschluss der Hundetrainer Ausbildung

Die Ausbildung zum Hundetrainer an der ATN schließt mit einer schriftlich-theoretischen und einer praktisch-mündlichen Prüfung ab. In der schriftlich-theoretischen Prüfung werden im Multiple-Choice-Verfahren rund 100 Fragen aus allen Themen gestellt, die der Fernlehrgang "Hundewissenschaften" behandelt hat.

Nach Bestehen dieser Prüfung werden Sie zur praktisch-mündlichen Prüfung zugelassen. Dabei werden Sie zeigen, wie Sie verschiedene Trainingsaufgaben mit einem Ihnen unbekannten Mensch-Hund-Team anleiten und umsetzen. Weiterhin werden Sie in einem Fachgespräch zu verschiedenen Themen aus Ethologie, Lernbiologie, Tierschutz und Hundegesundheit befragt.

Prüfung und Abschluss in der Schweiz

Auch für Schweizer Schüler kann das österreichische Gütesiegel "Tierschutzqualifizierter Hundetrainer / Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin" eine interessante Möglichkeit sein, sich von Mitbewerbern am Markt abzuheben und sich Kundengruppen zu erschließen, die auf einen partnerschaftlichen und wissenschaftlich fundierten Umgang mit dem Hund Wert legen.

Organisatorisch und inhaltlich entspricht die praktisch-mündliche Abschlussprüfung der ATN in der Schweiz vollständig den Prüfungen in Deutschland und Österreich – nur ist weder ein Amtsveterinär noch ein Vertreter des Messerli-Instituts beteiligt.

Schweizer Schülern steht ergänzend zu Ausbildung die Teilnahme an der Qualifikation für das "Nationale Hundehalter Brevet" offen. Das NHB hat 2017 den "Sachkundenachweis Hund (SKN)" abgelöst, der für Ersthundehalter in der Schweiz gesetzlich vorgeschrieben war. Die gesetzliche Regelung ist Ende 2016 weggefallen, das NHB für Hundehalter (noch) freiwillig. Vielen unserer Absolventen eröffnet es eine gute Möglichkeit, sich am Markt der Hundetrainer und -schulen in der Schweiz zu positionieren und Hundehaltern entsprechende Angebote machen zu können.

Die Schulung zur NHB-Fachperson erstreckt sich über einen Tag und wird von der ATN in Kooperation mit CumCane Familiari realisiert. Die Buchung der Weiterbildung erfolgt direkt bei der ATN über den E-Tutor. Die ATN beteiligt sich mit einem kleinen Zuschuss an den Seminarkosten.

Prüfung und Abschluss in Deutschland

Als Hundetrainer benötigen Sie eine behördliche Erlaubnis gemäß § 11 Abs. 1 Nr. 8f TierSchG, um in Deutschland praktizieren zu dürfen. Diese Erlaubnis wird auf Antrag von den Veterinärämtern erteilt – wenn der Antragsteller bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Welche das sind, ist nicht bundeseinheitlich geregelt, sondern liegt im Ermessen jeder einzelnen Behörde. So kommt es zu z.T. sehr unterschiedlichen Bewertungen und Entscheidungen, "Fachgesprächen", die eigentlich eher Prüfungscharakter haben, viel Unsicherheit und auch nicht selten Rechtsstreitigkeiten.

Seit dem Frühjahr 2017 ist deshalb ein Amtsveterinär an der praktisch-mündlichen Hundetrainerprüfung der ATN beteiligt. So haben Sie beste Chancen, ihre § 11 Erlaubnis ohne Probleme und ohne weitere "Prüfungen" erhalten zu können.

Mit der ATN Hundetrainer Ausbildung im Rücken haben Sie zudem beste Voraussetzungen, um die Zertifizierung vor einer Tierärztekammer zu bestehen, wie sie z.B. in Schleswig-Holstein oder Niedersachsen angeboten wird. In Breite und Tiefe vermitteln wir Ihnen zwar weitaus mehr Fachwissen und praktische Fähigkeit als für eine TÄK-Zertifizierung unbedingt notwendig sind. Da Sie aber niemals nur für eine Prüfung lernen sollten, sondern für das, was Sie später im Beruf leisten wollen, sollten mit dem Mehr an Wissen und Können auch in Sachen TÄK-Zertifizierung nur Vorteile für Sie verbunden sein.

Ebenfalls ein Tipp für deutsche Schüler ist, sich der ATN-Abschlussprüfung in Österreich zu unterziehen und zugleich das Gütesiegel "Tierschutzqualifizierter Hundetrainer / Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin" zu erwerben. Das Gütesiegel wird von den deutschen Vet-Ämtern auch für § 11 anerkannt, da es weitreichender und sehr viel anspruchsvoller ist als jedes "Fachgespräch".

Deutsche Schüler können sich über die ATN-Prüfung hinaus zur "NHB-Fachperson" weiterbilden. Das bietet sich insbesondere dann an, wenn Sie grenzüberschreitend auch in der Schweiz arbeiten möchten. Das NHB (Nationales Hundehalter Brevet) hat in der Schweiz den SKN (Sachkundenachweis Hund für Ersthundehalter) abgelöst.

Prüfung und Abschluss in Österreich

In Österreich arbeiten wir in Sachen Prüfung eng mit dem Messerli Institut der Universität Wien zusammen, welches an unserer praktisch-mündlichen Abschlussprüfung beteiligt ist. Bestehen Sie diese Prüfung und legen Sie zusätzlich zur schriftlichen ATN-Abschlussprüfung auch die schriftliche Prüfung des Messerli Instituts erfolgreich ab, erwerben Sie mit Ihrem ATN-Abschluss automatisch auch das Gütesiegel "Tierschutzqualifizierter Hundetrainer / Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin".

Die Möglichkeit, an dieser Prüfung teilzunehmen, steht auch Schülern aus Deutschland und der Schweiz offen.

Auch österreichische Schüler können sich über die ATN-Prüfung hinaus zur "NHB-Fachperson" weiterbilden. Das bietet sich insbesondere dann an, wenn Sie grenzüberschreitend auch in der Schweiz arbeiten möchten. Das NHB (Nationales Hundehalter Brevet) hat in der Schweiz den SKN (Sachkundenachweis Hund für Ersthundehalter) abgelöst.

Soziale Netzwerke