Praxis

Praxis der Hundetrainer Ausbildung

Praxis der Hundetrainer Ausbildung Praxis der Hundetrainer Ausbildung

Was beinhaltet der praktische Teil der Hundetrainer Ausbildung?

Hundetrainer arbeiten sehr eng mit Hund und Mensch zusammen. Der Aufbau der Grundkommandos, das Etablieren von erwünschtem Verhalten und das Umlenken von unerwünschtem Verhalten sind täglicher Bestandteil der Arbeit. Die Handgriffe der entsprechenden Trainingswerkzeuge müssen sitzen und in der Praxis zielsicher abgerufen und dem Kunden gegenüber angeleitet werden können.

Dieser Transfer findet im praktischen Teil unserer Ausbildung statt. Dieser besteht aus:

  • 12 Pflicht-Seminaren (Präsenz), davon ein Pflichtseminar online
  • mindestens einem weiteren fakultativen Seminar (z.B. Seminar zur Prüfungsvorbereitung)
  • bei Bedarf weitere fakultative Seminare aus dem Programm der ATN
  • ein Tag Rechtskunde für Schweizer Schüler (deutsche Schüler erhalten sehr umfangreiche Rechts-Skripten)

Inhalte

Inhaltlich geht es in den Praxis-Seminaren um weit mehr als das bloße Anwenden von Handgriffen. Es geht um ein Lernen durch Anwenden. Es geht darum, beim Training das ganze Umfeld im Blick zu behalten. Sie lernen, alle relevanten Faktoren einer Situation zu berücksichtigen - zum Beispiel das aktuelle Erregungsniveau des Hundes - und die Übungen entsprechend anzupassen.

Zu Beginn des Praxis-Teils liegt der Schwerpunkt auf dem Erleben und Umsetzen der jeweiligen Themenschwerpunkte. Sie lernen unter anderem, verschiedene Signale aufzubauen und erwünschte Verhaltensweisen zu etablieren. Dabei geht es nicht nur darum, zu lernen, wie Sie Signale wie "Sitz", "Platz" oder "Fuß" einüben, sondern es geht um das "Ganze" dahinter. Sie lernen verschiedene Wege kennen, die jeweiligen Ziele zu erreichen und worauf Sie achten müssen, damit der Lernprozess beim Hund optimal verläuft. Stressreduktion, eine angenehme Lernatmosphäre, passende Motivation und angemessenes Erregungslevel sind wichtige Faktoren, die mit ins Training einfließen.

Sie werden den Trainingsweg ausführlich üben und durchdringen können. Auf dieser Basis wird es später leicht für Sie sein, das Erlernte auch auf viele andere Situationen zu übertragen und zielsicher anzuwenden.

Im weiteren Verlauf des Praxis-Teils lernen Sie zunehmend, diese Dinge auch mit unterschiedlichen Mensch-Hund-Teams umzusetzen. Denn nicht nur die Hunde haben individuelle Bedürfnisse, auch die Menschen haben eigene Vorstellungen, Fähigkeiten und Vorlieben. Sie üben, wie Sie Menschen effektiv anleiten können und in schwierigen Situationen mit guter Kommunikation bestehen können.

Ablauf

Nachdem Sie die ersten sechs Theorie-Lektionen bearbeitet und abgeschlossen haben, können Sie das erste Seminar besuchen. Dabei sind die Inhalte des Praxis-Teils so eng miteinander abgestimmt, dass Sie jeweils genau die Inhalte in der Praxis üben, die Sie aktuell in den ConnectiBooks bearbeiten.

Weiterhin handelt es sich bei den Seminaren um keine zusammenhanglosen Einzel-Seminare, sondern um ein System, das aufeinander aufbaut. Auf diesem Wege knüpfen Sie jeweils an Ihrem aktuellen Ausbildungsstand an und können Ihr Wissensspektrum Stück für Stück erweitern.

Folgende Übersicht zeigt Ihnen die Seminare und den zugehörigen Ablauf auf:

Thema / Seminar
Erstes Pflichtseminar Lernen und Erziehung I - Übungen aus dem Alltag
Zweites Pflichtseminar Lernen und Erziehung II - Übungen aus dem Alltag
Drittes Pflichtseminar Lernen und Erziehung III – Schulung der Beobachtungsgabe
Viertes Pflichtseminar Ontogenese: Umgang mit Welpen, Junghunden und Rüpeln I
Fünftes Pflichtseminar Ontogenese: Umgang mit Welpen, Junghunden und Rüpeln II
Sechstes Pflichtseminar Verhaltenstraining I – mit dem Hund unterwegs (u.a. Begegnungen mit Joggern, Radfahren, Kindern, ängstlichen Leuten, Hühnern, Schafen..)
Siebtes Pflichtseminar Verhaltenstraining II – Antijagdtraining – wie man Hunde von Jagen abhält
Achtes Pflichtseminar Planung und Aufbau des Trainings von Kursen und Einzelstunden, Übungen selbstständig anleiten (Basisseminar)
Neuntes Pflichtseminar Tricktraining, Nasenarbeit und Beschäftigung mit dem Hund 1
Zehntes Pflichtseminar Tricktraining, Nasenarbeit und Beschäftigung mit dem Hund 2
Elftes Pflichtseminar Ausdrucksverhalten des Hundes (online)
Zwölftes Pflichtseminar Kommunikation mit Kunden 1 - Regeln der Kommunikation
Pflichtseminar Schweizer Schüler Der Hund im Recht (1 Tag)
Fakultatives Seminar Übungen selbständig anleiten, Vorbereitung für die praktisch-mündliche Abschlussprüfung

Praktisch - mündliche Abschlussprüfung

Voraussetzungen:  Bestandene theoretische Abschlussprüfung + Besuch aller Praxis-Seminare

Unsere Seminare werden stets im kleinen Teilnehmerkreis abgehalten. Es nehmen maximal 6-8 Hunde und maximal 16 Menschen daran teil. Die Umsetzung der Inhalte erfolgt über die individuelle Arbeit mit den anwesenden Hunden, die Arbeit mit fremden Mensch-Hund-Teams, die Durchführung von Rollenspielen, das Diskutieren von Filmbeispielen und die Besprechung von reellen Fallbeispielen aus der Berufspraxis.

Die Seminare können an vielen verschiedenen Standorten in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz besucht werden. Dadurch können Sie zu großen Teilen auch ortsnah lernen und müssen keine überdimensional langen Fahrzeiten in Kauf nehmen.

Über das Pflichtprogramm hinaus bietet die ATN Ihnen ein reichhaltiges Angebot an weiteren fakultativen Seminaren. Sie können hier ganz nach individuellen Wünschen auswählen und zusammenstellen.

Seminarorte: Schweiz, Deutschland und Österreich

Seminarübersicht Hundetrainer Schweiz

Seminarübersicht Hundetrainer Deutschland

Seminarübersicht Hundetrainer Österreich

Seminarübersicht Sonderseminare

Zusatzangebot IHK Lehrgang

Aktuell bietet die ATN Ihnen noch eine besondere Leistung an: Als Schüler des Hundetrainer Lehrgangs können Sie den IHK Zertifikatslehrgang "Betriebswirtschaftliche Grundlagen für Hundetrainer/innen" kostenlos besuchen. Hier können Sie weitere wertvolle Qualifikationen erwerben, die Ihnen helfen können, am Markt zu bestehen.

Betriebswirtschaftliche und Rechtliche Grundlagen für Hundetrainer (IHK-Zertifikat)

Übung macht den Meister

Wir möchten Sie ermutigen, jede Möglichkeit zur Praxis zu nutzen, die sich Ihnen bietet. Denn durch Wiederholung und praktische Übung sammeln Sie wichtige Erfahrungen, lernen Handgriffe zu koordinieren und das Training fein aufeinander abzustimmen.

Helfen Sie im Tierheim oder bei Bekannten oder fragen Sie in umliegenden Schulen (auch bei Nicht-ATN-Absolventen) nach Praktikumsplätzen.

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern