Theorie

Die Theorie der Weiterbildung Assistenzhundetrainer (INDI-Konzept)

Die Theorie der Weiterbildung Assistenzhundetrainer (INDI-Konzept) Die Theorie der Weiterbildung Assistenzhundetrainer (INDI-Konzept)

Wissenschaft trifft Emotion

Das Assistenzhundewesen ist einer jener Bereiche, in dem besonders deutlich wird, wie viel Gutes Tiere – vor allem Hunde – bei und für Menschen bewirken können. Assistenzhundetrainer kann man nicht sein, wenn das Herz nicht für die Sache und für Mensch und Tier gleichermaßen schlägt. Die theoretischen Lerninhalte unserer Weiterbildung Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept) sind deshalb so aufbereitet, dass Ihnen nicht einfach nur Wissen "eingetrichtert" wird, sondern dass Sie eingeladen und aufgefordert sind, sich eigene Gedanken zu machen, Dinge, die sind, sein sollen oder sein könnten, zu reflektieren und zu hinterfragen, neugierig zu sein, kritisch und kreativ. Wir möchten Sie darin unterstützen, Ihren Weg zu finden und die Freude und Motivation, die Sie mit dem Gedanken an die Arbeit mit Mensch und Tier verbinden, zu Ihrem Leben und Lebensinhalt zu machen. Denn Jeder ist in dem, was er tut, letztlich nur so gut wie seine Begeisterung und Hingabe groß sind.

Die nachfolgende Tabelle zeigt den didaktischen Aufbau des Lehrgangs "Assistenzhundetrainer/in (INDI-Konzept)". Da die einzelnen Skripte aufeinander aufbauen, sollte die Reihenfolge der Lehrbriefe innerhalb der einzelnen Lektionen immer eingehalten werden.

LektionThema / Lehrbrief
1 Tiertraining
  Lernen und Gedächtnis
2 Lebenssituationen und Belastungen von Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Deutschland
  Inklusion als Leitmotiv & ihre Relevanz für Assistenzhunde-Teams
3 Anthrozoologie
  Die tiergestützte Arbeit - Einführung
4 Lebenssituationen und Belastungen von Männern mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Deutschland
  Was ist ein Assistenzhund?
  Das erste Jahr des Assistenzhundes
  Besonderheiten in der Grundausbildung von Assistenzhunden
5 Auswahlverfahren für Assistenzhunde Teil 1 - Testverfahren
  Auswahlverfahren für Assistenzhunde Teil 2 - Persönlichkeit
  Auswahlverfahren für Assistenzhunde Teil 3 - Gesundheitschecks
6 Assistenzhunde 1: Begleithunde für Menschen mit Beeinträchtigung des Gehörs
  Nasenarbeit
7 Assistenzhunde 2: Begleithunde für Menschen mit Diabetes
  Assistenzhunde 3: Begleithunde für Menschen mit Epilepsie
8 Psychiatrische und neurologische Krankheitsbilder und ihre Relevanz für die Tierhaltung
9 Assistenzhunde 4: Begleithunde für Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen
  Assistenzhunde 5: Begleithunde für Menschen mit Störungen im Autismus-Spektrum
10 Assistenzhunde 6: Begleithunde für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen
11 Assistenzhunde 7: Begleithunde für Menschen mit einer Beeinträchtigung des Sehsinns
12 Befindlichkeiten des Hundes
  Tiere in menschlicher Obhut – mehr als eine ethische Frage
  Ethik und Recht im Assistenzhundewesen
  Teilhabeplan
  Pädagogisches Handeln - in der Beratung des Tierhalters
  Abschlussprüfung

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern