Ausbildung Tiergestützte Sozialarbeit

Ausbildung Tiergestützte Sozialarbeit

Die Ausbildung Tiergestützte Sozialarbeit

Seitdem 1972 der Kinderpsychiater Boris Levinson die Wirkung von Hunden als Eisbrecher für „therapiemüde“ Kinder beschrieben hat, gibt es unzählige Forschungsergebnisse , die das gesundheitsfördernde Wirkungsgefüge von Tieren bei der Entwicklung von Menschen unter gewissen Voraussetzungen nachweisen.

In der Praxis werden Tiere als Medium in der Therapie (tiergestützte Therapie), in der Pädagogik (tiergestützte Pädagogik), in der Sozialarbeit bei Fördermaßnahmen und bei Aktivitäten, z. B. in der Altenpflege (tiergestützte Fördermaßnahmen /tiergestützte Aktivitäten), eingesetzt.

Heutige anthrozoologische Forschungsaussagen subsumieren, dass das Rauschen zwischen gesprochenem Wort und nonverbaler Mimik/Gestik/Pantomimik bei der Interaktion mit Tieren nicht vorkommt und damit eindeutiger  ist (landläufig: Tiere sind ehrlich, sie lügen nicht). Darüber hinaus helfen sie über den sog. Aschenputteleffekt bei der Entwicklung von stimmigen (authentischen) Verhaltensmustern (Man muss sich nicht verstellen, auch wenn man nicht dem gängigen Ideal entspricht.). Hier liegt der Vorteil des Einsatzes bei tiergestützten sozialen Fördermaßnahmen.

Genau dieser Aspekt wird außerhalb der Therapie beim Persönlichkeits- und Führungstraining, vor allem in den USA, weitläufig genutzt, weil menschliche Symbole (Marken-Anziehsachen, Titel) sowie Worte, die Tiere nicht zu einem geforderten Verhalten bewegen können - Menschen auf Dauer auch nicht, wenn die Worte mit dem Verhalten nicht übereinstimmen (->sog. Authentizität im extrem Positiven, auch Teil des Charismas).

Um in der Reflektion von Übungen mit dem Medium Tier die Übertragung auf die menschlichen Gruppen aufgrund von Analogien bewältigen zu können, nutzt man sozial hoch entwickelte Lebewesen, wie Pferde, Hunde, Katzen, Delfine u.a. für tiergestützte Fördermaßnahmen. Sie leben in festen Sozialverbänden, die durchaus als Familienverbände bezeichnet werden können, mit einem  Leittier und klaren Führungsmustern, die nicht mit einer authoritären Hierarchiestruktur  verwechselt werden dürfen. Dieses hoch entwickelte Sozialverhalten lässt sich nur bei artgemäßer Haltung verwirklichen. Die wesentlich sensiblere Sinnesphysiologie und damit andere Wahrnehmung der Tiere  gestattet es, Gruppenmitglieder, aber auch fremde Menschen, aus anderer Perspektive manchmal subtiler zu „lesen“ (decodieren). Ethologen sind in der Lage, Verhaltensweisen der Tiere zu interpretieren, Sozialarbeiter können Impulse bzw. Anleitungen für Verhaltensänderungen des Menschen setzen bzw. geben. Absolventen der interspezifischen Sozialarbeit sollten beides können.

Ziel der Ausbildung

Vermittlung von humanwissenschaftlichen und biologisch-tierseitigen und anthrozoologischen und sportwissenschaftlich orientierten  Kenntnissen und Fähigkeiten zum  Einsatz von Tieren als Medium in der therapeutischen, pädagogischen und  sozialen Arbeit sowie der Gesundheitsförderung, welche eine professionell und qualifiziert kurative sowie rehabilitative Tätigkeit auf interdisziplinärer Basis ermöglichen.  Näheres siehe unter "Tätigkeitsfelder"

Zugangsvoraussetzungen

Abitur oder Realschulabschluss unter der Bedingung einer abgeschlossenen Berufsausbildung (AltenpflegerInnen, KrankenpflegerInnen, KindergärtnerInnen,  Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Motopäden) und mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung.
Besonders geeignet  für Interessenten mit  abgeschlossenem Studium in Pädagogik, Sonder-, Heil-, Sozial- oder Gemeindepädagogik, Sozialarbeit, Pflegewissenschaft und Gesundheitsmanagement, Psychologie, Medizin Therapeuten,  Erwachsenenbildner, Coaching-Trainer, Biologen, Vet.-Mediziner, Agrar-wissenschaften. Menschen in sozialen, psychologischen und kurativen Arbeitsfeldern verfügen oft über gutes Wissen in ihren humanwissenschaftlichen Fachgebieten. Das Interesse liegt hier besonders an den biologischen ethologischen Grundlagen, die bisher nicht Inhalt der Ausbildung und/ oder der Berufspraxis gewesen sind. Deshalb  sind im Umfang des Stoffes die tierverhaltensbezogenen ,,biologischen"  Betrachtungen ausführlicher.

Absolventen der Tierpsychologie und des „Hundegesundheitstrainers“ der ATN können Module des Studium als Aufbaustudium nutzen.

Umfang

20 Lektionen
Je nach Zeitreserven ist das Studium in vier Semestern (zwei Jahre) zu absolvieren.

Abschluss

Abschlusszeugnis der Tiergestützten Sozialarbeit

Prüfung

Schriftliche Lernkontrollen  für jede Lektion,  Abschlussprüfung als Komplexprüfung  
Zertifikationsbedingungen: schulinterne Prüfung nach der Prüfungsordnung der ATN

Darüber hinaus bietet die ATN fakultative Seminare zur praktischen Arbeit mit Tieren,  zum Tierverhalten und Tiertraining.

Zum Ablauf des Studiums Tiergestützte Sozialarbeit, Tiergestützte Therapie

Das Studium gliedert sich in vier Module.

Das 1. Modul behandelt die humanwissenschaftlichen Fachbereiche und den Bereich Forschungsmethodik und Statistik. Das sind die wissenschaftlichen Grundlagen der Sozialarbeit, die sich schon auf die tiergestützte Theorie, tiergestützte Pädagogik und tiergestützten Aktivitäten beziehen und menschseitige Aspekte zum Einsatz von Tieren als Medium bereits vermitteln.

Das 2. Modul vermittelt Ihnen Grundlagen und vertiefende Aspekte zum Verhalten von Tieren aus naturwissenschaftlicher Sicht. Dabei begrenzen wir uns auf die am häufigsten eingesetzten Tierarten Hund, Katze und Pferd.

Das 3. Modul stellt Ihnen Sportarten mit Hunden vor, die Sie in der tiergestützten sozialen Arbeit zur Gesundheitsprävention nutzen können. Im Studienbrief zum Dogging erhalten Sie einen sportwissenschaftlichen Einblick.

Das 4. Modul beschäftigt sich mit Anthrozoologie. Es ist interdisziplinär und verbindet  bzw. vertieft die Grundlagen des Moduls 1 und 2 zum Thema Mensch-Tier-Beziehungen. Den Empfehlungen der Internationalen Society for animal assisted therapy folgend werden in diesem Modul Gesichtspunkte der Ethik, der Soziologie  und des Kulturverständnisses mit behandelt.

Die in der nachfolgenden Tabelle angeführte Reihenfolge der Lektionen mit den entsprechenden Studienbriefen enthält einen didaktischen Aufbau. Da die Module aufeinander aufbauen, sollte die Reihenfolge eingehalten werden.

Informationen zur Ausbildung Tiergestützte Sozialarbeit

Lernpensum Tiergestützte Sozialarbeit

Durch die kurze Beschreibung der Ausbildungsinhalte sowie die Zahl der Module, Lektionen und Themen können Sie sich einen guten Überblick über den Umfang und den Zeitaufwand der Ausbildung machen.

Weiterlesen

Autoren Tiergestützte Sozialarbeit

Biologen, Tierärzte, Psychologen, erfahrene Kynologen, Praktiker und Wissenschaftler verschiedener Fakultäten unterstützen die ATN seit Jahren bei der Konzipierung und Durchführung verschiedener Lehrgänge.

Weiterlesen

Lehrgänge Vergleichen

Vergleichen Sie unsere Lehrgänge. Sie haben die Möglichkeit, 16 Tierberufe, die von der ATM und der ATN gelehrt werden, miteinander zu vergleichen. In die Ausbildung sind über 40 zum Teil weltweit bekannte Referenten und Autoren involviert.

Weiterlesen

Über uns

Wir nehmen nicht nur die Tiere in der Arche auf, sondern das Wissen unserer Referenten und Autoren, die unsere Ausbildungsgänge entwickeln. Auf diese Weise können wir dazu beitragen, dass den Tieren in Zukunft ein besseres Dienstleistungsspektrum geboten wird.

Weiterlesen

Allgemeine Informationen zur Anmeldung



Mehr Erfahren...

Haben Sie ernsthaftes Interesse an einen unserer Ausbildungsgänge? Dann werden diese detaillierten Informationen für Sie sicherlich besonders nützlich sein.

Informationen Anfordern
 
 

ATN Akademie Kontakt

ATN Schweiz - Akademie für Tiernaturheilkunde in der Schweiz
Kreuzstrasse 10
8635 Dürnten in der Schweiz


Verwaltungsrat: Ursula Tommasini-Wölfli
Tel: 0041 (0) 55 246 39 09
Web:

© 2014 ATN AG / WepsMedia.de / Alle Rechte vorbehalten! Alle Markennamen, Warenzeichen und eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum ihrer rechtmässigen Eigentümer und dienen hier nur der Beschreibung.